Porto Tonico

Rezept Porto Tonico Popdish Foodblog Gerichte, die knallen

Gin Tonic kann jeder. Hier kommt etwas Besseres: Porto Tonico

Leute, ich bin verliebt – verliebt in Portugal, verliebt in Lissabon, verliebt in Porto. Vor allem Porto hat es uns auf der Weltreise angetan. Eine kleine, sympathische Stadt im Norden des Landes. Völlig unaufgeregt und uneitel, dafür aber mit ganz viel Charme. Kurzum: Große Porto-Liebe!

Und noch schöner wird das Porto-Erlebnis, wenn man sich am Abend mit einem Glas Portwein, dem traditionellen Wein der Stadt, ans Ufer des Douro setzt und genießt.

Hallo, ich bin deine neue Liebe: Porto Tonico

Portwein ist eigentlich gar kein Wein im eigentlichen Sinne, sondern ein Likörwein. Das merkt man schon beim Alkoholgehalt. Der liegt so um die 20% – also deutlich höher als bei klassischen Weinen. Das kommt dadurch zustande, dass der Gärprozess des Weins vorzeitig durch die Zugabe von purem Alkohol unterbrochen wird – er wird aufgesprittet und dadurch länger halt- und lagerbar gemacht. Ursprünglich wurde diese Methode angewendet, damit die Seefahrernation Portugal ihren Seeleuten ordentlichen Stoff mit auf die Entdeckungstouren geben konnte. Das Zeitalter der Entdeckungen und Eroberungen haben wir zum Glück hinter uns gelassen – den Portwein aber nicht. Das großartige Getränk hat die Jahre überstanden und sich durchgesetzt. Richtig so!

Die Trauben für den Portwein werden übrigens im Douro-Tal angebaut, einer wunderschönen und beeindruckenden Weinbauregion. Diese erstreckt sich östlich von Porto und gehört zum Weltkulturerbe. Große Wanderempfehlung – nur so am Rand!

Der Wein wird dann vom Douro-Tal nach Porto in die Kellereien gebracht, um dort zum Portwein verschnitten zu werden und ihm die nötige Zeit zur Reife zu geben. Kleiner Fun-Fakt am Rande: Der Portwein wird strenggenommen gar nicht in Porto erzeugt. Die Kellereien liegen nämlich auf der südlichen Seite des Douros, die zur Stadt Villa Nova de Gaia gehört.

Auch der Portwein hat sich in den vergangenen Jahren weiterentwickelt. Ursprünglich wurde er nur als roter Port erzeugt. Die neueren Varianten in Weiß und Rosé sind in den vergangenen Jahren dazugekommen und sind mindestens genau so lecker wie das Ursprungsprodukt – halt nur anders.

Natürlich schmeckt Port schon pur ganz fantastisch. Jedoch hat sich der Likörwein mittlerweile auch als Zutat für Cocktails und Longdrinks durchgesetzt. Eine einfache Variante habe ich heute mitgebracht. Porto Tonico.

Ein erfrischendes Getränk aus weißem Portwein und Tonic. Dazu Zitrone und Minze. That’s it.

Porto Tonico, die bessere Alternative zu Gin Tonic

Perfekt für den Sommer. Aber genau so perfekt, wenn man einfach mal Sehnsucht nach Sommer hat. Perfekt als Aperitif, perfekt als Begleiter für den ganzen Abend! Ich liebe es!

Für mich viel, viel besser als der dauer-hippe Gin Tonic, der mir schon fast zu den Ohren heraus kommt.

Aber versucht es selbst. Einfach in der Zubereitung. Nur 4 Zutaten. Und schon ist das Glück perfekt. Es lohnt sich!

Rezept Porto Tonico Popdish Foodblog Gerichte, die knallen

Man nehme (für einen Longdrink):

  • 4 cl Fine White Port
  • 6-8 cl Tonic (nach Geschmack)
  • 1 Stiel Minze
  • 1 Zitronenscheibe
  • 3-4 Eiswürfel
Rezept Porto Tonico Popdish Foodblog Gerichte, die knallen

Zubereitung:

  1. Eiswürfel in ein Longdrink- oder Weißweinglas geben. Port dazu geben. Mit der Hälfte des Tonicwaters auffüllen. Leicht umrühren. Nun das restliche Tonicwater angießen. Mit Minze und Zitrone garnieren.
Rezept Porto Tonico Popdish Foodblog, Gerichte, die knallen,

Das geht auch:

  • Ihr mögt es herber? Einfach einen Dry White Port für den Longdrink nehmen.
  • Mit einem anderen Tonicwater bringt man den Longdrink in eine neue Richtung. Dry Tonic, Tonic mit Elderflower oder mediterranen Kräutern – einfach mal ausprobieren.
  • Statt der Zitronenscheibe funktioniert natürlich auch eine Scheibe von Limette oder Orange. Auch durch die Zugabe von Beeren kann man den großartigen Geschmack leicht abändern.
  • Es muss nicht immer Minze sein. Melisse, Rosmarin, Thymian oder Basilikum schmecken ebenfalls im Porto Tonico
  • Das Ganze einfach mal mit einem roten oder rosé-farbenen Portwein ausprobieren. Ganz anders – aber ganz anders gut

 

Ihr seht, es gibt viel Spielraum bei diesem Drink. Aber egal was auch immer ihr ausprobiert und anstellt, ich verspreche euch: Es wird jedes Mal ein Knaller! Los jetzt und lasst es euch schmecken. Prost!

Schau Dir auch mal diese Rezepte an:

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.